Was ist der Dollarindex und wie setzt er sich zusammen?

Der Dollarindex ist ein einfacher Terminus, der mitunter einen weiter gefassten Begriff beschreibt. Zunächst einmal gibt dieser Wert eine Kennzahl an, wie der Wert des Dollars anhand eines Warenkorbes von rund sechs Währungen zu vergleichen ist. In Kurzform heißt der U.S. Dollar Index auch kurz USDX. Dieser USDX bezeichnet einen geometrisch gewichteten Durchschnitt aus diesen sechs Währungen. Der Index wird in einen Vergleich gesetzt. Der Index besteht nun bereits über einen Zeitraum von über 42 Jahren. Gelistet wird der Index in der ICE Futures U.S. Terminbörse. Die Berechnung dieses Indexes erfolgt recht einfach. Denn hierfür werden die prozentualen Anteile der Währungen zur Hochzahl angehoben und miteinander als Produkt gerechnet und mit der Variable 50,14348112 multipliziert. So wird der Index grob ermittelt. Andere Indizes arbeiten weitaus präziser, da diese etwa die Wettbewerbsfähigkeit amerikanischer Güter deutlicher in ein Verhältnis zu Handelspartnern und anderen Ländern stellen.

Dies bezeichnet der Dollarindex

Was ist der Dollarindex

Der Dollarindex ist einfach zu verstehen. Er ist ein Indikator dafür, wie sechs andere Währungen in einem Verhältnis zum Dollar stehen. In diesem Zusammenhang werden aber weitaus mehr Länder, als nur sechs Länder in den Vergleich gezogen. Der Euro ist Teil dieses Vergleiches und der Euro steht keineswegs nur für ein Land, sondern repräsentiert das Handelsvolumen von rund 12 EU-Ländern. Interessant ist zudem, dass der Euro in diesem Vergleich eine enorme Gewichtung besitzt. Rund 60 % beträgt der Anteil des Euros in dieser Gewichtung. Andere relevante Währungen in diesem Index sind

  • britische Pfund,
  • der japanische Yen,
  • der kanadische Dollar,
  • die schwedische Krone und
  • die Schweizer Franken.

Das Interesse am Dollarindex bezeichnet konkret die Angabe darüber, wie schwach oder wie stark sich der Dollar gegenüber den anderen großen Wirtschaftswährungen zeigt. Steht der Dollar in einer starken Position oder wird der Dollar bereits von anderen Währungen übertrumpft? Steigt der Index an, so findet eine Aufwertung des Dollars gegenüber den Währungen im Währungskorb statt. Fällt der Dollarindex, so wird der US-Dollar aber abgewertet.

Der Dollarindex als Wirtschaftsindex

Der Dollarindex als Wirtschaftsindex

Der Dollarindex zeigt weitaus mehr an, als nur das Steigen oder Fallen des US-Dollars. Hierbei geht es insbesondere um die Rohstoffe oder auch um den Goldpreis. Im Handel ist beispielsweise bekannt, dass der Goldpreis mit dem Fallen des Indexes in Verbindung steht. Ein Zusammenhang mit bestehenden Rohstoffindizes erfolgt außerdem sichtbar in dieser Relation. In der Wirtschaft muss fest damit gerechnet werden, dass Rohstoffpreise ansteigen, wenn der Dollar fällt. Dieser Zusammenhang ist bekannt für den Ölpreis und auch für bestimmte Rohstoffe aus dem Agrarbereich. Der Dollarindex ist insofern ein wichtiger Wirtschaftsindikator, der für alle denkbaren Märkte, die miteinander in Verbindung stehen, relevant sein kann. Sollte allein dieser Index aber nicht genügen, gibt es noch weitere Indizes, die ähnliche Inhalte bezeichnen und mit dem Dollarindex vergleichbar sind. Vergleiche zwischen Indizes erweisen sich als aufschlussreich. Ein derartiger Vergleichsindex ist etwa der Trade Weighted US Dollar Index. Dieser Index ist der Index der FED, der US Notenbank. Die Berechnung des Dollarindexes erfolgt im Vergleich nicht sehr präzise. Daher erscheinen andere Indizes, wie etwa dieser, weitaus genauer. Andere Indizes arbeiten ähnlich dem Dollarindex und bezeichnen aber doch leicht abweichende Aspekte. Zum Beispiel gibt es den Euro Currency Index oder den Euro Effective Exchange Rate Index. Der Euro Currency Index ist arithmetisch gewichtet und der Euro Effective Exchange Rate Index der EZB ist handelsgewichtet. So werden mittels eines Indexes gewisse Details miteinander abgewogen, verglichen und in ein Verhältnis gestellt.

Risikohinweis: Forex, Aktienhandel und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind mit einem hohen Risiko verbunden und sind daher nicht für jeden Anleger geeignet, da Ihr Kapital in gefahr sein könnte. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

zum Forex Broker Vergleich >>